LETZTE ÄNDERUNG:


28.05.2022 um 

08:00 Uhr


Günter Brandel-Jugend-Förderpreis 2021

Die Verleihung des Förderpreises ging in die vierte Runde


1. Preis ging an den SV Königshofen

Der „Günter Brandel-Jugend-Förderpreis 2021“ wurde zum Jahresende das vierte Mal von der Günter Brandel-Stiftung in Kooperation mit dem Sportjugendförderverein Main-Tauber e.V. vergeben. Ziel des Förderpreises ist es, aktive, innovative, präventive und erlebnispädagogisch ausgerichtete Jugendarbeit in den Vereinen zu fördern. Insgesamt beläuft sich das Preisgeld jährlich auf 5.000 €. Zudem wurden Anerkennungsprämien an alle teilnehmenden Vereine ausgeschüttet durch den Sportjugendförderverein Main-Tauber e.V.

In diesem Jahr waren die eingereichten Projekte durch die immer noch aktuelle Corona Situation komplett anders gelagert als in den Jahren zuvor. Durch die im letzten Jahr eingetretene Corona Pandemie wurde den Verantwortlichen bei der Auswertung und Prämierung immer mehr bewusst, welche entscheidenden Auswirkungen das Virus auf das tägliche Leben, den Sport und die damit verbundene Jugendarbeit in diesem Jahr hatte.

Viele Vereine überlegten sich deshalb innovative Alternativen wie man sich als Verein zum Wohle der Gesellschaft einbringen konnte. Hier galt es Kreativität und innovative Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Als Beispiele sind hierfür exemplarisch zu nennen: Nachbarschaftshilfen, Einkauf- und Botenservice für ältere Menschen oder auch Aufklärungskampagnen über Betrugsmaschen in der Corona Pandemie. Durchführen eines virtuellen Corona-Laufs verbunden mit einem Spenden Aufruf für eine Hilfsgemeinschaft, Engagement in anderen Arbeitsfeldern z.B. Krankenhaus und Bürgerbüro, vielseitige Bau- und Instandsetzungsarbeiten an Vereinsheimen/ Hallen/ Plätzen/ Umkleiden oder Sportmaterial.

Alternativen zum regulären Vereinssport waren in dieser Zeit auch wichtig um weiterhin fit und gesund zu bleiben.

Leider war in diesem Jahr eine offizielle Preisverleihung im Präsenzformat aufgrund von Corona nicht möglich. Trotzdem hoffen wir, dass wir den teilnehmenden Vereinen mit den verfrühten Weihnachtsgeldern in dieser schweren Zeit helfen konnten.

In diesem Jahr ging der erste Platz und der damit der Günter Brandel Jugend-Förderpreis an den SV Königshofen. Anbei die komplette Liste der Preisträger.

1.Platz: SV Königshofen 1.000€

2.Platz: TUS Großrinderfeld          700 €

3.Platz: TSV Vorbachzimmerm    600 €

4.Platz: Behindertensportverein TBB, Abt. Jugend       500 €

5.Platz: ETSV Lauda    400 €

6.Platz: TSV Assamstadt                   350 €

6.Platz: TSV Markelsheim Abt. Tennis   350 €

8.Platz: TV Niederstetten   300 €

8.Platz: TV Königshofen   300 €

10.Platz: TSV Tauberbischofsheim Abt. Judo   250 €

10.Platz: Schützengilde MGH   250 €

Außerdem gab es 5 Sonderpreise:

*        FC Wertheim-Eichel: EUR 500,00

*        TSV Werbach: EUR 1.000,00

*        TSG Impfingen: EUR 500,00

*        TSV Tauberbischofsheim - Abt. Judo: EUR 750,00

*        Sportkreis: EUR 500,00







Nachruf

Unser Langlaufpionier und Ehrenmitglied des ETSV Lauda, Willi Kaesler, ist am 26.10.2021 im Alter von 87 Jahren verstorben.

Als Autodidakt lief Willi mit 35 Jahren 10000 m in

34:09 min, mit 43 Jahren die 5000 m in 16:23 min und als 55jähriger die Marathondistanz in genau drei Stunden.

Dank seiner Ausstrahlung fand er in unserer Abteilung bald viele Nachahmer im Langlaufbereich.

Darüber hinaus richtete er in den 70er Jahren für den ETSV viele Winterläufe im Wald, den Tauberwiesen und am Tennisplatz aus. Viele Jahre war er Hauptorganisator des Messelaufes. Bei Wettkämpfen im Laudaer Stadion und beim Hallensportfest war er als Helfer im Wettkampfbüro nicht wegzudenken.

Wir Leichtathleten sind außerordentlich dankbar und werden ihn in bester Erinnerung behalten.

Unser tiefes Mitgefühl gehört seinen Kindern und allen Angehörigen.




 





Sportlerehrung bei der Generalversammlung des ETSV Lauda

Im Rahmen der Generalversammlung des ETSV wurden von der Leichtathletikabteilung vier jugendliche Athletinnen für ihre sportlichen Erfolge in den Jahren 2018/ 2019 geehrt.

Die waren Hailey-Jean Hörner und ihre Schwestern Chaya-Shirin und Sira-Linn. Dazu kam noch Emma Dewor.

Und dies waren ihre Erfolge:

im Jahr 2018 

Hailey-Jean Hörner

 Badische Meisterin im Blockmehrkampf Sprint/Sprung (Schülerinnen/  W12)

 2. Platz Bad. Meisterschaften im 4- Kampf

1. Platz Bad. Bestenliste über 800 m in 2:33,89 min

1. Platz Bad. Bestenliste im Blockmehrkampf Sprint/Sprung

2. Platz Bad. Bestenliste über 60 m Hürden in 10,14 sec

2. Platz Bad. Bestenliste im 4- Kampf

2. Platz Bad. Bestenliste im Blockmehrkampf Lauf

3. Platz Bad. Bestenliste im Hochsprung mit 1,48 m

3. Platz Bad. Bestenliste im 5er Sprung mit 11,28 m

Frankenmeisterin im Crosslauf über 750 m

Frankenmeisterin im Sprung-Cup (Weit/ Hoch)

Chaya-Shirin Hörner

 Frankenmeisterin im Crosslauf über 6450 m (Schülerinnen/ W14)

Sira-Linn Hörner

 Frankenmeisterin im Sprung-Cup (Weit/ Hoch)

(Schülerinnen/ W07) Frankenmeisterin im Sprint-Cup (2x50 m)

im Jahr 2019

Hailey-Jean Hörner

3. Platz Bad. Meisterschaft im Vierkampf mit 1.974 Pkt.

(Schülerinnen/ W13) Frankenmeisterin über 2000 m in 7:31 min

Frankenmeisterin über 750 m (Cross) in 2:45,5 min

Frankenmeisterin im Sprung-Cup (Hoch 1,44 m/ Weit 4,78 m)

Chaya-Shirin Hörner

Frankenmeisterin im Sprung-Cup (Hoch 1,40 m/Weit 4,22 m) (weibl. Jugend/ W15)

Sira Linn Hörner

 Frankenmeisterin im Sprung-Cup (Hoch 1,08 m/Weit 3,57 m) (Schülerinnen/ W10)

Emma Dewor

 Frankenmeisterin über 2000 m in 7:54 min (Schülerinnen/ W14)




Foto: von links nach rechts

heftrainer Claus Hörner, Sira-Linn, Chaya-Shirin, Hailey-Jean, Emma Devor und Günter Fading